Häufige Fragen – Ökogas

Die häufigsten Fragen zu Ökogas zum Ausdrucken: pdf

Sollten Sie keine passende Antwort auf Ihre Frage finden, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Gern helfen wir Ihnen auch am Telefon unter 0365 – 82 215 215 weiter

(Kosten gemäß Ihres Telefonvertrags für Verbindungen ins deutsche Festnetz)

oder rufen Sie zu einem passenden Zeitpunkt zurück! (Rückrufformular).

 

  1. Was passiert klimaseitig bei der Verbrennung meines Erdgases? Warum ist CO2 so klimaschädlich? mehr
  2. Was bewirke ich durch einen Wechsel zu CO2-freiem Ökogas? mehr
  3. 100 % CO2-Ausgleich – Wie funktioniert das? mehr
  4. Warum sollte ich auf ein CO2-freies Ökogasprodukt wechseln? mehr
  5. Weshalb hat sich proWATT gegen eine Biomethangas Beimischung entschieden? mehr
  6. Welche Qualitätskriterien erfüllen die unterstützten Klimaschutzprojekte? mehr
  7. Woher weiß proWATT wie viel CO2 in meiner Heizungsanlage emittiert wird? mehr
  8. Wie garantiert proWATT die CO2-Neutralisierung? mehr
  9. Wie wird sichergestellt, dass CO2-Minderungsrechte nicht ein zweites Mal genutzt werden? mehr

1. Was passiert klimaseitig bei der Verbrennung meines Erdgases? Warum ist CO2 so klimaschädlich?

Bei der Verbrennung der fossilen Brennstoffe Erdgas, Kohle und Erdöl wird CO2 (Kohlenstoffdioxid), auch Klima- oder Treibhausgas genannt, in großen Mengen in die Atmosphäre abgegeben. Erdgas ist der fossile Brennstoff, der die Umwelt am wenigsten belastet. Dennoch werden auch hier größere Mengen CO2 freigesetzt (Beispiel: eine 4-köpfige Familie mit einem jährlichen Verbrauch von 14.000 kWh Gas verursacht etwa 3.542 kg CO2). Gelangt zu viel CO2 in die Atmosphäre, entsteht der sogenannte Treibhauseffekt, d. h. unsere Erde (Atmosphäre und Meere)
erwärmt sich mehr und mehr – mit äußerst negativen Folgen für unser Klima (Klimawandel) und den daraus resultierenden Schäden. Deshalb gilt es das Klima zu schützen!

zurück zum Seitenanfang

    2. Was bewirke ich durch einen Wechsel zu CO2-freiem Ökogas?

    Für den Klimaschutz ist es nicht relevant, an welchem Ort der Welt Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden. Die Hauptsache ist, dass es überhaupt geschieht. Mit Ihrer Entscheidung für Ökogas leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz, indem Sie die durch Ihren Erdgasbedarf erzeugten CO2-Emissionen über die Unterstützung von Klimaschutzprojekten zu 100 % an anderer Stelle ausgleichen. Sie verbessern dadurch Ihre persönliche CO2-Bilanz.

    zurück zum Seitenanfang

      3. 100 % CO2-Ausgleich – Wie funktioniert das?

      In Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsagentur Klima-INVEST Green Concepts aus Hamburg (www.klima-invest.de) haben wir die CO2-Emissionen, die bei der Verbrennung von Erdgas in Heizungsanlagen entstehen, berechnen lassen. Durch die Unterstützung von zertifizierten Klimaschutzprojekten werden diese CO2-Emissionen in gleicher Höhe klimawirksam wieder ausgeglichen. Damit ist Ökogas zu 100 % klimaneutral.

      zurück zum Seitenanfang

        4. Warum sollte ich auf ein CO2-freies Ökogasprodukt wechseln?

        Eine intakte Umwelt ist wichtig für uns und nachfolgende Generationen. Jeder einzelne kann einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und gegen den Klimawandel leisten. Durch den Wechsel auf klimaschonendes Ökogas gleichen Sie die in Ihrem Haushalt durch Heizen entstandene Treibhausgas-Menge klimawirksam aus.

        zurück zum Seitenanfang

          5. Weshalb hat sich proWATT gegen eine Biomethangas Beimischung entschieden?

          Die zentralen Vorteile von CO2-freiem Ökogas gegenüber einer Biomethangas-
          beimischung sind: a) bei Ökogas werden nicht nur 5 – 10 %, sondern 100 % der entstehenden CO2-Emissionen klimawirksam erfasst und ausgeglichen. b) Ökogas fördert keine Monokulturbildung und Unterbrechung von Fruchtfolgen (z.B. durch Maisanbau über 20 Jahre gem. EEG) was im Rahmen der Biogasproduktion in Deutschland häufig zur Auslaugung von Agrarböden führt. c) Ökogas fördert nicht den Anbau von genveränderten Maispflanzen. d) Ökogas unterstützt nicht den Einsatz von Nahrungsmitteln zur Energieherstellung.

          zurück zum Seitenanfang

            6. Welche Qualitätskriterien erfüllen die unterstützen Klimaschutzprojekte?

            Unser Partner, die KlimaINVEST Green Concepts, prüft und bescheinigt in Zusammenarbeit mit den unabhängigen Sachverständigen des TÜV Nord, dass das von uns geförderte Projekt nachhaltig und ökologisch sinnvoll ist. Es entspricht einem der weltweit anspruchsvollsten Standards, dem Verified Carbon Standard (www.v-c-s.org). Er folgt dem Kriterienkatalog des UNFCC (Klimaschutzsekretariat der Vereinten Nationen). Zudem garantiert dieser Projektstandard, dass keine Klimaschutzprojekte gefördert werden, die ohnehin umgesetzt würden. Erst wenn dieses wichtige Kriterium der so genannten „Zusätzlichkeit“ belegt werden kann, wird das Projekt zertifiziert.

            zurück zum Seitenanfang

              7. Woher weiß proWATT wie viel CO2 in meiner Heizungsanlage emittiert wird?

              Das Öko-Institut (Institut für angewandte Ökologie e.V., Freiburg, www.oeko.de) hat den Emissionsfaktor für die Erdgasverbrennung in einer durchschnittlichen Gasheizung in Deutschland berechnet. Dieser liegt bei 258g CO2 pro kWh. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh erzeugt danach jedes Jahr 5,016 Tonnen CO2. Diesen sogenannten GEMIS Faktor und Ihren individuellen Gasverbrauch in kWh ziehen wir bei der Berechnung Ihrer CO2-Emissionen heran.

              zurück zum Seitenanfang

                8. Wie garantiert proWATT die CO2-Neutralisierung?

                Wir investieren Ihren Beitrag zum Klimaschutz in ausgewählte Klimaschutzprojekte, die höchste internationale Standards erfüllen (s. o.). Deren Einhaltung und die Stilllegung der von uns gelieferten Menge Ökogas wird durch unseren Klimaschutzpartner, die KlimaINVEST Green Concepts, und unabhängige Prüfer, wie z. B. den TÜV Nord, überwacht. Damit können Sie sicher sein, dass Ihr Erdgasverbrauch klimaneutral ist.

                zurück zum Seitenanfang

                  9. Wie wird sichergestellt, dass CO2-Minderungsrechte nicht ein zweites Mal genutzt werden?

                  Mit der unwiderruflichen Stilllegung der CO2-Minderungsrechte in offiziellen Klimaschutzregistern wird sichergestellt, dass die für unseren Ökogas Emissionsausgleich verwendeten CO2-Minderungsrechte dem CO2-Markt unwiderruflich entzogen werden. Die Glaubwürdigkeit klimafreundlicher Aktivitäten ist wesentlich von diesem Prozess abhängig. Deshalb hat unser Partner KlimaINVEST Green Concepts einen transparenten Stilllegungsprozess definiert, der durch unabhängige Dritte (z. B. die TÜV Nord Umweltschutz GmbH & Co. KG) regelmäßig
                  geprüft wird.

                  zurück zum Seitenanfang